1500. Auftritt „Zu Gast in der Hörbar“

Unseren 1500. Auftritt bestritten wir am 10. März „Zu Gast in der Hörbar“ vom Kinderliedarchiv der Musikakademie Berlin im Rahmen des Musikfestivals „Klangwelten 2018“. In der Hörbar wurden unsere bisherigen fünf Alben und die CD „Die Gärten der Welt“ sowie die Mappe mit allen Liedtexten zum Mitsingen präsentiert. Nach der Begrüßung vom Leiter des Kinderliedarchivs Boris Hirschmüller stellten wir zunächst unseren Chor vor. Lisa Pham vor ihrem ersten Auftritt, Sarah Kohlhagen und Anny Bierling vor ihrem letzten Auftritt sowie Beatrice „Trixi“ Herbrich als dienstälteste Chorsängerin mit über 12 Jahren Mitwirkung hoben die Schilder mit der Zahl 1500 vor. Zum Auftakt sangen wir einige Marzahn-Lieder und animierten die über 50 Gäste zum Mitsingen und -klatschen. Danach gestalteten die neuen Chorkinder das Mitmach-Medley „Meine Oma hat geschrieben“. Auch bei „Hut ab!“, dem „Zungenbrecher-Song“ und dem Abschlusslied „Berliner Jör’n“ machte das Publikum kräftig mit. Nach dem Abschlussbeifall verabschiedeten wir Anny sowie Sarah K., die den vereinseigenen Durchhalteorden für fünf Jahre  Chorzugehörigkeit erhielt, während Sarah S. für sieben Jahre Mitwirkung mit einem Pokal geehrt wurde. Als Mitorganisator bedankte sich Dieter Müller bei uns und überreichte einen Blumenstrauß. Zum Abschluss präsentierte Frau Engling die Jubiläumstorte mit einem Chorfoto, die danach lecker schmeckte. Nach dem Konzert stellten sich 21 Chorkinder und fünf Erwachsene noch zum Gruppenfoto auf.

Ein Gedanke zu „1500. Auftritt „Zu Gast in der Hörbar““

  1. Hallo ihr Lieben, was für eine großartige Zahl – 1500- . Es war mir eine große Ehre mit euch mal wieder auf der Bühne gemeinsam singen zu können. Ich wünsche den neuen Chorkindern, die gestern ihren 1. Auftritt hatten, weiterhin viel Spaß ihm Chor. Den Chorkindern die uns leider verlassen müssen, wünsche ich für die Zukunft alles Gute. Ich hoffe sehr, dass man sich mal wieder sieht. Vielen Dank auch an die Erwachsenen für die wunderschöne Idee mit der Torte. LG Jeanine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.