Verliebt in die Platte

Aus dem Bezirksjournal Marzahn-Hellersdorf November/Dezember 2014


Wolfgang Reuter spielt gerne Klavier und ist mit Wortwitz gesegnet. Aus der Feder des Komponisten und Musikers stammen drei Marzahn-Lieder.

Es gibt viele Klischees über Marzahn: Plattenbauten, wohin das Auge blickt, gehört dazu. Manche sprechen sogar von sozialen Brennpunkten. Wolfgang Reuter kann das alles nicht nachvollziehen. Das ist nicht sein Marzahn, über das vorwiegend in anderen Bezirken oder Gegenden der Republik gesprochen wird. Reuter muss es wissen, schließlich lebt er mit seiner Familie seit 1978 in Marzahn – eine liebenswerte Ecke, wie er findet. „Hier lebt es sich ganz wunderbar“ sagt Komponist und Texter Wolfgang Reuter. Drei Lieder hat er bereits über Marzahn geschrieben. Jedes Stück ist eine Liebeserklärung an Reuters Wahlheimat.
Ein eigenes Marzahn-Lied war für den in Görlitz geborenen und aufgewachsenen Reuter längst überfällig. Die Sachsen haben schließlich auch ihr Lied („Sing, mei Sachse, sing“), genauso wie die Brandenburger („Steige hoch, du roter Adler“). Seine drei Lieder tragen so schöne Namen wie „Ich mag die Platte“ oder „Da liegt Marzahn!“. Jüngst hat er auch für die 2017 in Marzahn geplante Internationale Gartenausstellung ein Lied komponiert. Dort heißt es unter anderem „Auf Dächern wuchert Kopfsalat“. …

„Ich habe festgestellt, dass die Leute auf meine Lieder abfahren“, sagt Reuter. Immerhin verbinden viele mit den Texten die eigene Biografie. Mit den jungen Chorstimmen der „Marzahner Promenaden-Mischung“ sind richtige Ohrwürmer auf CD erschienen. …

Marcel Gäding

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.