Stimmung ist angesagt

Aus der Zeitung „Allee-Center aktuell“ vom 22.11.1994


Weihnachten im Allee-Center hält viele Überraschungen bereit.

Festliche Stimmung für jung und alt ist an allen Tagen angesagt. Natürlich ist das Haus auch entsprechend der zu erwartenden feierlichen Tage dekoriert.

Neben den Musikanten von der Musikschule Hohenschönhausen, die jeweils am Sonnabendnachmittag mit Ausschnitten aus ihrem Programm „Die Zaubergitarre“ auf der Bühne in Aktion sind, werden noch andere interessante Darbietungen zu erleben sein.

Da ist unter anderem der Marzahner Kinderchor „Promenaden-Mischung“ mit einem weihnachtlichen Kulturprogramm zu sehen. …

 

Fest mit Regenschauern

Aus der Marzahner Zeitung 6B/1994


Am 4.6. fand das zweite Kiezfest des TSV Marzahner Füchse und des Bürgerkomitees Marzahner Promenade auf und um den Sportplatz Franz-Stenzer-Straße statt. Trotz einiger Regenschauer ließen sich die Teilnehmer nicht die Stimmung vermiesen, denn auf Regen folgte Sonnenschein. Alle geplanten Veranstaltungen wurden durchgeführt, ob Fußball, Streetball, Tennis, Volleyball, Simultanschach oder Bowling, Hüpfeburg, Fahrradhindernisstrecke – man schaffte sich. Disco und die Marzahner Promenadenmischung sorgten für Musik. Nach vollbrachter Leistung schmeckten Bier und Brause, Würstchen und Schaschlik besonders gut. Das Kiezfest, auch Bezirksstadtrat Dr. Unger kam dazu, gehört schon zum Kiezleben. Das Dritte ist bereits geplant. …

Horst Löser, TSV Marzahner Füchse

Neues aus den Plattenstudios

Aus der Zeitung „Neues Deutschland“ vom 10.06.1994


Gerhard Schöne

… die Katze bellt  Jumbo

Gerhard Schöne hat schon lange die Kinder als sein dankbarstes Publikum entdeckt. Zu seiner jüngsten Produktion lud er sich die Popsängerin Veronika Fischer, den Liedermacher Eckardt Wenzel und den Kinderchor „Marzahner Promenadenmischung“ ein. Zusammen singen sie „ziemlich verrückte Kinderlieder aus allen Ecken dieser total verrückten Welt“. Gerhard Schöne sammelte sie und schrieb dafür die deutschen Texte. Sicher bekommen viele Kinder Lust, die einprägsamen Melodien mit ihren Eltern zu trällern. Als Begleitinstrumente könnten dabei durchaus Muttis Küchengeräte umfunktioniert werden.

Die meisten Lieder sind witzig und frech wie die Geschichte von der „Prinzessin Annabell, die lange Unterhosen anhat, vom Papa, der im Keller Falschgeld druckt oder von der Tante, die Mausebraten serviert.

Christina Wagner